Gutenberg erfand den Buchdruck - und auch in Zorge wurden Buchdruckerpressen gebaut

Die Columbia Buchdruckerpresse

Die Erfindung des Buchdrucks hatte revolutionären Charakter. Gedankengut konnte sich nun leichter verbreiten und war so viel mehr Menschen zugänglich.

Heute, in der Zeit von E-Mails, Whats App und Co., in der Bücher an sich schon fast antiquiert erscheinen mögen, tut es vielleicht gut, sich an die Zeiten zu erinnern, in der jeder Text noch handschriftlich kopiert werden musste.


Wenige Menschen konnten überhaupt schreiben oder lesen. Bildung war schwer zugänglich. Mit der rasanten Entwicklung in der virtuellen Welt heutzutage vergessen wir nur all zu leicht, welch langen Weg der Entwicklung die Verbreitung von Wissen hinter sich hat.

Die Entwicklung und der Bau von Buchdruckerpressen war ein enormer Schritt zur schnelleren Herstellung von Druckwaren. U. a. konnten so Zeitungsauflagen gesteigert werden.

Diesem Aspekt, dem Bau der Columbia Buchdruckerpresse, hat das 'Haus der Zorger Geschichte' nun einen besonderen Schwerpunkt gewidmet.

Der Eingangsbereich wurde umgestaltet. Ein großes Wandbild weist nun auf die Presse hin. Vitrinen und Bilder erläutern den Bezug zu Zorge. Ein besonderes Highlight ist ein Model einer Buchdruckerpresse, das in feinster Handarbeit erstellt wurde. Und natürlich ist nach wie vor das Buch 'Buchdruckerpressen aus Zorge im Harz'  von Manfred Dittmann im Museum und am Kiosk erhältlich.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0